Workshopkernthema: Mitarbeitereinbindung

Bei der Realisierung von Ressourceneffizienzpotenzialen kommt es immer zu mehr oder weniger starken Veränderungen im Arbeitsablauf. Je stärker das Potenzial vom Verhalten der Mitarbeiter abhängig ist, je größer wird die Veränderung in den Abläufen. Werden die Mitarbeiter in diesen Prozess nicht eingebunden besteht die Gefahr, dass die Notwendigkeit nicht eingesehen wird und in der Folge die Veränderung ignoriert oder schlimmstenfalls boykottiert wird.
Patentrezepte für erfolgreiche Veränderungsprozesse gibt es nicht, wohl aber Fallstricke in großer Zahl, die es zu vermeiden gilt. Unser Workshop soll Ihnen helfen die Fallgruben zu vermeiden.

Workshopkernthema: spezifische Anforderungen an das Projektmanagement

Ressourceneffizienz wird mit zwei wesentlichen Komponenten erzielt: technischen Optimierungen und Verhaltensänderungen.
Beides kann durch bekannte Modelle des Projektmanagements in Verbindung mit Anpassungen an die jeweilige betriebliche Realität verwirklicht werden.
Über Projektmanagement ist schon vieles gesagt und geschrieben worden. In jeder Bibliothek findet sich meterweise Literatur zu dem Thema, Kurse bis hin zu eigenen Studiengängen.
Wir konzentrieren uns im Workshop auf die spezifischen Probleme bei Projekten, deren Ziele eine Verfahrens- und Verhaltensänderung ist.

Workshop als corporate Learning Projekt.

CL in der Praxis. Genug der Theorie. Wir haben Sie genügend mit den Grundlagen zum integrierten lernen gequält. Jetzt gehen wir in die Praxis. In RLP dürfen wir einen ganztägigen Workshop zum Thema “Realisierung von Ressourceneffizienzpotenzialen” durchzuführen. Wir werden den Workshop als CL Projekt gestalten. Also integriertes Lernen für die Teilnehmer des Workshop selbst erfahrbar. Die Hintergrundinformationen werden den TN als eLearning-Kurzkurse in unserem Campus zur Verfügung gestellt. Der Workshop selbst ist als Lernevent gestaltet.

Überblick: vom Klassenzimmer zum CL-Projekt

Veränderung des Lernumfeld vom Klassenzimmer zum Corporate Learning. Es hat sich die Zielsetzung von Weiterbildungsmaßnahmen von der reinen Wissensvermittlung zur Veränderung der Handlungsweise verlagert. Vom vorgegebenen Lerninhalt, der an einem definierten Ort zu einer bestimmten Zeit von einem anwesenden Lehrer vermittelt wird hin zum selbstorganisierten lernen. Die Veränderung der Rolle des Lehrenden vom Lehrer zum Lernbegleiter.
Eine Herausforderung der sich alle im Weiterbildungssektor stellen müssen.

Kombination von klassischer Ausbildung mit eLearning

Ein bekanntes Beispiel: ein neuer Mitarbeiter soll angelernt werden. In den meisten Fällen wird ihm ein erfahrener Mitarbeiter, ein Mentor, zur Seite gestellt, der den Neuen mit den Arbeitsabläufen vertraut machen soll. Das ist effektiver Weg und unterstützt die Integration des neuen Mitarbeiters in die vorhandenen sozialen Strukturen.   Aber dieses System hat auch seine […]