Workshop als corporate Learning Projekt.

Wir dürfen In RLP 3x einen ganztägigen Workshop zum Thema Umsetzung von Ressourceneffizienzpotenzialen gestalten. Wie im folgenden Text deutlich wird, bietet sich sich ein solcher Workshop an, um in der Praxis integriertes Lernen = corporate learning zu betreiben.

Ressourceneffizienz wird mit zwei wesentlichen Komponenten erzielt: technischen Optimierungen und Verhaltensänderungen.

Bei Produktionsunternehmen steht die technische Änderung gern im Vordergrund. Technische Änderungen bedingen meist auch Änderungen in den übrigen Bereichen betrieblichen Geschehens. Es werden auch Verhaltens- bzw. Vorgehensänderungen der Mitarbeiter erforderlich.

Den Projekten zur Realisierung von Ressourceneffizienzpotenzialen geht es nicht anders als anderen Projekten in Europa: eine hohe Prozentzahl der Projekte wird nicht zu Ende geführt. Die beendeten Projekte überschreiten häufig den geplanten Zeitraum und die angestrebten Einsparziele werden nur teilweise realisiert. Dies trifft umso mehr zu, je stärker es um verfahrenstechnische Änderungen geht, die maßgeblich vom Verhalten und der Vorgehensweise der Mitarbeiter abhängen.

Betrachten wir 2 typische Projekte aus dem Bereich Ressourceneffizienz.

Projekt 1: es wird eine neue Maschine gekauft,  deren Einsatz zu Einsparungen führen soll.

  • das Projektmanagement (PM) beschäftigt sich mit den räumlichen Anforderungen wie Boden, Fundamente, elektrische Versorgung etc. das Gantt- Diagramm enthält jeden Schritt und wir im Projektverlauf immer detaillierter.
  • die Maschine wird geliefert und von den Monteuren der Fachfirma aufgestellt
  • die Mitarbeiter erhalten eine Einweisung in die Bedienung der neuen Maschine

Die Einfahrphase verläuft schleppend, die Einsparziele werden verspätet und teilweise gar nicht erreicht.

Projekt 2: Substitution eines Betriebsmittels.Eine eingesetzte Chemikalie erzeugt im Folgeprozess hohe Entsorgungskosten und einen hohen Personalaufwand. Im Projekt soll der Einsatz der Chemikalie mindestens reduziert werden, angestrebt ist der Wegfall bzw. die Substitution.

  • gehen wir davon aus, das kein Mitarbeiter seiner Firma wissentlich Schaden zufügt, d.h. der Mitarbeiter, der die Chemikalie einsetzt, weiß nichts von den Folgen im nächsten Prozessschritt. Der Mitarbeiter im nächsten Prozessschritt kennt den genauen Grund für den Einsatz nicht. Das Prozesswissen der Mitarbeiter muss erhöht werden.
  • Die Chemikalie wird seit Jahren eingesetzt und es gibt Erfahrungswerte zum Einsatz und dessen Auswirkungen auf die Produktqualität z.B. Fehlerbilder. Beim Ersatz sind diese Erfahrungen wichtig. Die Einbindung der Mitarbeiter ist von zentraler Bedeutung.
  • Bei einem Veränderungsprojekt, dessen Ziel eine Verhaltensänderung (wie effektiverer Umgang mit Ressourcen) ist, ist weniger die perfekte Organisation gefragt, als die Steuerung von sozialen Prozessen. Kein Gantt-Diagramm, kein Handbuch und kein Softwaretool hilft dem Projektleiter bei unmotivierten Mitarbeitern.

Die spezifischen Probleme bei derartigen Projekten sind das Thema unseres Workshops.

Berücksichtigt man die Artikel über die Veränderung des betrieblichen Lernens, wird schnell deutlich, dass ein solches Projekt idealerweise mit dem Ansatz des  integriertens Lernen (corporate learning) realisierbar ist.

Corporate Learning hat eine veränderte Denk- und Handlungsweise zum Ziel. Das Lernen ist erst abgeschlossen, wenn der Transfer ins Arbeitsumfeld erfolgreich vollzogen wurde. Wesentlicher Bestandteil ist die Weitergabe von Erfahrungen, das Teilen von Wissen, das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen.

Das klingt theoretisch, wie soll das gehen? Wissensvermittlung per eLearning, wer soll das in unserem Betrieb denn machen? Lernevent, in unseren kleinen Räumen mit unseren Mitarbeitern?

Wir zeigen Ihnen das auch in KMUs mit vertretbarem Aufwand (zeitlich und personell) ein CL Projekt realisierbar ist.

Wie läuft es in der Praxis ab?

Die Hintergrundinformationen zu den 3 Kernthemen (Projektmanagement, Prozesswissen und Mitarbeitereinbindung) werden den Teilnehmern des Workshops in unserem online Campus zur Verfügung gestellt. Details zu den 3 Themenbereichen gibt es in den folgenden Artikeln.

Der Workshop selbst ist als Lernevent gestaltet.

Wir reden nicht im Workshop über CL sondern wir machen es!

Write a Reply or Comment

Your email address will not be published.