Kombination von klassischer Ausbildung mit eLearning

Ein bekanntes Beispiel: ein neuer Mitarbeiter soll angelernt werden. In den meisten Fällen wird ihm ein erfahrener Mitarbeiter, ein Mentor, zur Seite gestellt, der den Neuen mit den Arbeitsabläufen vertraut machen soll. Das ist effektiver Weg und unterstützt die Integration des neuen Mitarbeiters in die vorhandenen sozialen Strukturen.

 

Aber dieses System hat auch seine Schwächen:

  1. Der Mentor hat seine eigene Arbeit zu erledigen. Es entsteht beim Mentor ein Druck dem Neuen zu helfen und danach schnell wieder an die eigene Arbeit zurück zu kehren. Dies kann dazu führen, dass nur Kerninformationen weitergegeben werden, weil die Zeit für die kompletten Hintergrundinformationen fehlt. Hierdurch wird das Verständnis für die Abläufe beim Lernenden erschwert.
  2. Inkonsistenter Trainingsprozess. Die Wissensvermittlung ist durch die eigenen Arbeitsabläufe des Mentors geprägt. Das kann für den Neuen eine Herausforderung darstellen, weil nicht komplett verstanden wird warum eine Arbeit so gemacht wird. Das Training geht dann von einem Punkt zum nächsten ohne dass der Lernende den Gesamtkontext verstanden hat.
  3. Übertragen von einfachen oder ungeliebten Arbeiten. Wenn der Mentor zu wenig Zeit hat werden schnell die einfachen und / oder ungeliebten Arbeiten dem neuen übertragen. Der ist beschäftigt und der Mentor wird von diesen Arbeiten entlastet. Damit wird leicht das Ziel eines effektiven Einschulungsprozesses verfehlt. Bis der Neue wirklich produktiv seinen Arbeitsplatz beherrscht vergeht mehr Zeit als geplant.
  4. Lernen kann einschüchtern. Leute können durch neue Aufgaben eingeschüchtert werden. Die Angst davor einen Fehler zu machen, der die Produktion beeinträchtigt, ist teilweise groß.

 

 

 

Unterstützung durch eLearning Kurse

Die Einschlungsphase kann durch eLearningkurse, die Schwächen des peer coaching ausgleichen und schneller zum Erfolg führen.

  1. Der eLearning Kurs kollidiert nicht mit der Arbeit.
  2. Die Information kann überall abgerufen werden
  3. Der Mentor kann sich stärker auf die Vermittlung der eigentlichen Arbeitsprozesse konzentrieren. Die Hintergrund- bzs. Basisinformationen werden über die eLearningkurse vermittelt.
  4. Die Informationsstruktur und –übermittlung ist einheitlich und unabhängig vom persönlichen Stil des Mentors.
  5. Zielorientiertes Trainingsprogramm.

 

eLearning Kurse sind hervorragend dazu geeignet Schlüsselinformationen weiter zu geben, die gerade beim training on the Job verloren gehen können. Sie helfen dem Lernenden die Arbeiten im Kontext zu sehen

Write a Reply or Comment

Your email address will not be published.